Orchester



ARVO VOLMER IST DER NEUE CHEFDIRIGENT
DES HAYDN ORCHESTERS

Der Este Arvo Volmer ist der neue Chefdirigent des Haydn Orchesters von Bozen und Trient. Er tritt sein Amt zum 1. September an und wird mit dem Haydn Orchester für die kommenden drei Jahre verbunden sein. Der Vertrag wurde heute Morgen zwischen Präsidentin Chiara Zanoni und Maestro Volmer in Paris unterzeichnet, wo sich dieser vor seiner Abreise für eine Konzertreihe in Australien aufhält.
Im Laufe des letzten Jahres hat der Verwaltungsrat der Stiftung Haydn Orchester, begleitet vom Verantwortlichen für die künstlerische Planung Prof. Daniele Spini, aufmerksam unterschiedlichste Dirigenten am Podium des Haydn Orchesters verfolgt, mit dem Ziel die interessanten Profile für die Funktion des Chefdirigenten herauszufiltern. M° Arvo Volmer hat das Haydn Orchester erstmals bei der Eröffnung der Konzertsaison 2012/13 dirigiert, in der Folge betrat er das Podium beim Eröffnungskonzert der Festspiele Südtirol 2013 und zuletzt im vergangenen Jänner, wo er Werke von Beethoven, Elgar und Tschaikowski zum Besten gab.
„Die Ernennung des Chefdirigenten des Haydn Orchesters“, so die Präsidentin Zanoni, „ist eine entscheidende Etappe im Zuge der strategischen Neuausrichtung des Orchesters, die vom Verwaltungsrat eingeleitet wurde. Dieser legt die künstlerische Verantwortung nicht mehr in die Hände eines einzigen künstlerischen Verantwortlichen, sondern teilt diese auf zwei komplementäre Figuren mit jeweils spezifischen Kompetenzen auf: einerseits der Verantwortliche für die künstlerische Planung, dem die konzeptuelle und strategische Planung der künstlerischen Jahres- und Mehrjahrestätigkeit obliegt, andererseits der Chefdirigent mit der Funktion, das Orchester vom Podium aus durch kontinuierliche Übung in seiner musikalischen und künstlerischen Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Komplementär sind auch die Kulturen, die Daniele Spini und Arvo Volmer repräsentieren: einerseits die mediterrane Kultur, andererseits eine ausgeprägt nordische.“
Prof. Spini erklärt, „dass aus der Zusammenarbeit mit Arvo Volmer interessante Projekte für das Orchester und sein Publikum hervorgehen. In seinen Konzerten mit dem Orchester hat sich ein sofortiges Einvernehmen zwischen ihm und den Musikern eingestellt. Die Professoren schätzen seine bemerkenswerte Begabung als Dirigent und folgen seinen musikalischen Interpretationen mit tiefer Überzeugung. Während wir dieses glückliche Zusammenspiel beobachten konnten, hat Arvo Vomer stilsicher die Partituren in Angriff genommen und unmittelbar und überzeugend den Kontakt mit unserem Publikum hergestellt. Wir haben ihn als überaus gebildeten, glänzenden und klugen Musiker erleben dürfen, mit dem man wichtige Programme angehen und zeitgleich auch Strategien und Visionen für das Leben des Orchesters und die Organisation der Konzertsaison erarbeiten kann. Die deutlich zum Ausdruck gebrachte Wertschätzung der Orchesterprofessoren hat unsere Entscheidung zusätzlich gestärkt.“
M° Volmer zeigt sich überaus begeistert von der bisherigen Arbeit mit dem Orchester. Er sieht in der aktuellen Formation großes Entwicklungspotential: „Die Musik mit ihrer Fülle an Bedeutungen und ihrer emotionalen Strahlkraft ist imstande sowohl den Orchesterprofessoren wie auch dem Publikum unglaublich viel postive Energie und einzigartgien Enthusiasmus zu schenken. Dieser Zugang zur Musik war das gemeinsame Terrain, auf dem wir uns gefunden haben. Ich bin zuversichtlich, dass wir unserem Publikum die Zugehörigkeit zu dieser wunderbaren Welt von Expressivität und Emotion erschließen werden.“
In der Funktion als Chefdirigent wird Arvo Vomer das erste Mal im Zuge des letzten Konzerts der Festspiele Südtirol am 14. September in Toblach zu hören sein. In der Folge dirigiert er das Eröffnungskonzert im restaurierten Teatro Zandonai in Rovereto am 18. Oktober und im Anschluss die Eröffnungskonzerte der Konzertsaison 2014/15 in Bozen und Trient.
Die Vertragsdauer ist mit drei Jahren, bis zum 31. August 2017, festgesetzt und sieht das Dirigat von mindesten sechs jährlichen Konzertprogrammen vor, zusätzlich zur Teilnahme an für das Orchester besonders wichtigen Momenten, wie Projekte in Synergie mit den regionalen Kulturträgern und den Main Partnern des Orchesters, Stiftung Südtiroler Sparkasse und Sparkasse AG.
Arvo Volmer wird am 15. April für die Präsentation der neuen Konzertsaison 2014/15 in Bozen sein. Die Pressekonferenz stellt für den neuen Chefdirigenten die erste Gelegenheit dar, sich mit Vertretern der Institutionen, Partner, Sponsoren und Presse zu unterhalten, sowie dem Orchester und den Verwaltungsorganen der Stiftung in seiner neuen Rolle zu begegnen.

26.03.2014





ARVO VOLMER

Der Este Arvo Volmer, 1962 in Tallinn geboren, studierte 1980 bis 1985 bei Olev Oja und Roman Matsov Dirigieren am Estnischen Staatlichen Konservatorium seiner Heimatstadt sowie im Anschluß danach bei Ravil Martynov am Rimskij-Korsakov-Konservatorium in Leningrad, wo er 1990 sein Diplom erwarb; außerdem nahm er an Meisterkursen von Helmuth Rilling in den usa teil. 1989 wurde er beim Nikolai Malko-Wettbewerb in Kopenhagen ausgezeichnet. Sein Debüt gab Volmer 1985 an der Estnischen Nationaloper in Tallinn, einer Spielstätte, der er seitdem immer verbunden geblieben ist; 2004 übernahm er dort die Position des künstlerischen Leiters und Chefdirigenten. Seit 1987 trat er auch als Gastdirigent des Estnischen Nationalorchesters auf, dessen musikalischer Leiter er von 1993 bis 2001 war. Von 1994 bis 2005 war er Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Symphonieorchesters von Oulu in Finnland und von 2004 bis 2013 Chefdirigent des Adelaide Symphony Orchestra in Australien. Arvo Volmer trat als Gastdirigent u. a. mit dem Australian Youth Orchestra, an der State Opera South Australia (mit Salome von Strauss), mit dem West Australian Symphony und dem bbc Philharmonic Orchestra, dem Orchester der Komischen Oper, dem Konzerthaus-Orchester sowie dem Radio-Sinfonieorchester in Berlin, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Orchestre de Bretagne, dem Orchestre National de Belgique in Brüssel, in Chemnitz, mit den Dortmunder Philharmonikern, den Göteborger Symphonikern, beim Menuhin-Festival in Gstaad, mit der ndr-Radiophilharmonie Hannover, an der Finnischen Nationaloper und mit dem Finnischen Radio-Symphonieorchester in Helsinki, mit den Philharmonischen Orchestern von Helsinki, Kopenhagen, Macau und Malmö, am Nationaltheater in Mannheim, mit dem Melbourne Symphony Orchestra, mit den Moskauer Philharmonikern und am Bolschoi-Theater in Moskau, beim Festival Europa Musicale in München, mit den Nürnberger Symphonikern, an der Norwegischen Oper in Oslo, dem Orchestre National de France und dem Orchestre Philharmonique de Radio France in Paris, dem Queensland Orchestra, dem Isländischen Philharmonischen Orchester in Reykjavik, den Sankt Petersburger Philharmonikern, der Orquesta Sinfónica do Estado de Saõ Paulo, dem Singapore Symphony Orchestra, dem Königlich Philharmonischen Orchester Stockholm, den Stuttgarter Philharmonikern, an der Opera Australia in Sydney (zuletzt mit einer Neuproduktion von Verdis Trovatore), mit dem Sydney Symphony, dem Taiwan Symphony und dem Tasmanian Symphony Orchestra sowie an der Georgischen Nationaloper in Tiflis auf. Daneben dirigierte er in Israel, Italien, in den Niederlanden, in Polen, in Portugal und in Tschechien. Arvo Volmer debütierte mit dem Haydn Orchester anläßlich der Saisoneröffnung im Oktober 2012, wobei er Werke von Brahms und Ravel dirigierte.

www.arvolmer.com