Orchester



Daniele Spini, Verantwortlicher künstlerische Planung

Zurück

Daniele Spini (1951), Florentiner und Journalist, lehrt am Konservatorium „Girolamo Frescobaldi“ von Ferrara Muikgeschichte. Er hat mit „La Nazione“ von Florenz von 1973 bis 1996 zusammengearbeitet und war von 1985 bis 1998 Musikkritiker des „Il Mattino“ von Napoli. Von 1993 bis 2006 bekleidete er die Rolle des Vizepräsidenten des „Centro Tempo Reale“ von Florenz, das von Luciano Berio gegründete Institut, welches sich der Erforschung des Zusammenwirkens von Musik und neuen Technologien verschrieben hat. Von 1999 bis 2006 war er künstlerischer Leiter des „Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI“, mit welchem er zahlreiche Erfolge verzeichnet, unter anderem den „Premio Abbiati“ 2005 für die zeitgenössischen Musikplattform „RAI NuovaMusica“ und die Teilnahme an den Salzburger Festspielen 2006. Von 2008 bis 2010 war er künstlerischer Leiter im Bereich Musik, Oper und Tanz des „Teatro Nuovo“ von Udine.
Er ist Autor einer reichen Bibliografie an Aufsätzen und Artikeln für bedeutende Zeitschriften und hat für „Mondadori“ die „Opere di Wagner“ von Ernest Newmann ins Italienische übersetzt. Die wichtigsten italienischen Musikinstitutionen beauftragten ihn mit der Erstellung von Begleittexten und Vorträgen bei Konferenzen. Er hat zahlreiche Libretti ins Italienische übersetzt und ist häufig Gast in Radio- und Fernsehprogrammen der RAI.