pogramma-2019-2020 - Orchester

Programm

Konzertsaison 2019/20

[ Blick zurück und in die Zukunft ]

Die Spielzeit 2019-2020 steht ganz im Zeichen von „60 Jahre Haydn Orchester“: Unter der Leitung von Chefdirigent Arvo Volmer startet das Orchester am 15. Oktober 2019 in Bozen und am 16. Oktober in Trient mit Antonín Dvořáks Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 und der 2. Sinfonie von Johannes Brahms in seine bereits 60. Konzertsaison.

Es war am 2. November 1960, als das Haydn Orchester mit Mozarts Requiem zum ersten Mal auf der Bühne stand. Kein Wunder also, dass dieses Standardwerk auch 2020 im Programm nicht fehlen darf. Mit dem Orchester musiziert der Münchner Bach-Chor unter der Leitung von Hansjörg Albrecht.

Auf dem Erfolg der vorangegangenen 60 Jahre will sich das Haydn Orchester nicht ausruhen, sondern „musikalische Zukunft gestalten“, betont der Künstlerische Leiter Daniele Spini.
Nur wer nach vorne schaut, hat einen glücklichen Blick“, sang der Protagonist in Ferruccio Busonis Dr. Faustus.
Im Rahmen des Projekts „
Haydn 60 Jahre und mehr“ werden in der Saison 2019-2020 gleich vier Auftragsarbeiten uraufgeführt: Sinfonia après Haydn von Mauro Cardi, Infinito von Arturo Fuentes, Background Check von Fabio Cifariello Ciardi und The Offline Side von Andrea Mattevi.

Mit Musik von Haydn, Gluck, Mozart, Rossini, Mendelssohn-Bartholdy, Schumann und Wagner stehen sowohl Werke aus dem Klassik- als auch dem Romantikrepertoire auf dem Programm. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Schaffen Ludwig van Beethovens, dessen Geburtstag sich 2020 zum 250. Mal jährt. Das Saxofon steht im Mittelpunkt eines Konzertabends des Orchestra dei Pomeriggi di Milano gemeinsam mit dem Dirigenten und Saxofonisten Federico Mondelci. Gespielt werden seltene Soli für Saxofon Solo aus dem 20. Jahrhundert, wie Omaggio a Fellini von Nino Rota, das Concertino da camera von Jacques Ibert und Scaramouche von Darius Milhaud.

Bewährtes und Neues findet man in der neuen Saison auch unter den Künstlerinnen und Künstlern: Dirigenten wie Michele Mariotti, Ottavio Dantone, John Axelrod, Marco Angius oder Hansjörg Albrecht kehren nach Bozen zurück. Timothy Redmond, Felix Bender und Ariel Zuckermann stehen im Rahmen der Konzertsaison zum ersten Mal am Pult des Haydn Orchesters. Die Solisten Jean-Efflam Bavouzet, Alexey Stadler und Boris Brovtsyn setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit Arvo Volmer fort. Zudem präsentieren sich im Konzerthaus die „Debüttanten“ Kristóf Baráti (Violine) und Varvara Nepomnyashchaya (Klavier), das renommierte Duo Francesco Dillon (Violoncello) und Emanuele Torquati (Klavier) sowie mit dem Violinisten Stefano Ferrario ein Solist aus dem Haydn Orchester.

[ Download ]

Haydn_2019_PIEGHEVOLE_TRENTO_web.pdf

- Letzte Änderung 2019-09-06 - Größe 986,37 KB

Haydn_2019_PIEGHEVOLE_BOLZANO_web.pdf

- Letzte Änderung 2019-09-06 - Größe 1,01 MB