Crossing Bohème

Samstag 18.11.2023 um 18.00

Stadttheater

Bozen

Inhalt

Im Ambiente eines Philo Café lädt die Eröffnungsveranstaltung Crossing Bohème am Vorabend der Neuinszenierung von La bohème zu einer besonderen Hin- und Einführung ein: Ein Moment des offenen Dialogs, der sich mit der dramaturgischen Überschrift des neuen Programms Nothing is written befasst und die Botschaft aufgreift, dass mit jedem Kunstwerk der Schöpfungsprozess auf Neue beginnt. In drei Diskussionsrunden reflektieren Philosoph:innen, Künster:innen und Publikum über tiefgreifende Fragen und die anhaltende Faszination, die die Puccini-Oper nach wie vor auslöst.

• Nur wer stirbt, lebt ewig. Warum uns das Melodram so sehr fasziniert.

• Bohème is back. Freiheit und Selbstverwirklichung in der Kunst als Lebensmaxime oder Ausbeutung?

• Sag, wie hältst du’s mit der Kunst? Kunst und Kultur zwischen Anspruch und Moderne.

Diese drei aufeinanderfolgenden Gesprächsrunden, jeweils von 30 Minuten Dauer, werden von Marco Russo, Philosoph und Manager des Musiklabels col legno, moderiert. Zwischen den Diskussionen finden Darbietungen aus verschiedenen künstlerischen Sparten statt.

Besetzung